Nationale und internationale Messen

Nicht nur in Deutschland entwickelt sich die Messelandschaft positiv – auch im Ausland sind Caravaning-Messen beliebt.

Entwicklung der Caravaning-Messen in Deutschland

Das Coronavirus hat die Messelandschaft 2020 schwer getroffen. Die meisten nationalen Caravaning-Messen konnten jedoch Anfang des Jahres noch regulär durchgeführt werden.

Der CARAVAN SALON öffnete als erste Großmesse nach dem ersten Corona-Lockdown seine Tore. Mit einem intelligenten Infektionsschutzkonzept bewies er, dass Messen auch in Pandemiezeiten erfolgreich durchgeführt werden können – ein wichtiges Signal an die Messebranche.
Zufriedene Aussteller mit guten Verkaufsergebnissen 107.000 Besucher sind unter diesen Umständen ein starkes Ergebnis. Dass darunter sehr viele Neueinsteiger waren und der Altersschnitt deutlich sank, zeigt, dass Caravaning Zulauf von neuen Kunden erfährt. Die Aussteller berichteten durchweg von höheren Verkaufsabschlüssen als im Rekordvorjahr.

Highlights CARAVAN SALON 2020
/

Highlights CARAVAN SALON 2020

Impressionen der weltgrößten Caravaning-Messe 2020! (© Messe Düsseldorf)
CMT 2020 mit Besucherrekord

Sehr erfolgreich verlief auch die CMT mit einer Rekordbesucherzahl von knapp 300.000. Die Zahl der Aussteller blieb konstant hoch, die Ausstellungsfläche wuchs weiter an – vor allem, weil immer mehr Aussteller aus der Caravaning-Branche vertreten sind. Sie belegen inzwischen sechs der zehn Hallen. Entsprechend hoch fällt der Anteil der Besucher aus, die wegen des „C“-Teils nach Stuttgart kamen.


Corona lässt Besucherzahlen sinken – Absagen für 2021

Während die CMT im Januar 2020 steigende Besucherzahlen verzeichnete, entwickelten sich diese auf den nachfolgenden Messen rückläufig. Die sich nach und nach ausbreitende Corona-Pandemie dürfte viele Interessierte von einem Messebesuch abgehalten haben. Zur „abf“ in Hanno­ver kamen knapp 3 Prozent weniger Besucher. Die CARAVANING HAMBURG als Teil der „oohh!“ verzeichnete über 4 Prozent weniger Besucher. Über 8 Prozent weniger Gäste empfing die „f.re.e“ in München. Die „Reise/Camping“ in Essen verzeichnete 35 Prozent weniger Gäste. Zur „Freizeit, Touristik + Garten“ in Nürnberg gingen rund 23 Prozent weniger Interessierte. Die „Touristik & Caravaning“ konnte nicht stattfinden. 2021 mussten alle Messen im ersten Halbjahr abgesagt werden.

Entwicklung der weltweiten Caravaning-Messen

Wegen der Corona-Pandemie wurden zahlreiche Messen 2020 abgesagt. Die Leitmesse der Branche, der CARAVAN SALON in Düsseldorf, konnte hingegen unter strengen Abstands- und Hygieneregeln durchgeführt werden. 107.000 Besucher waren unter diesen Umständen ein sehr gutes Ergebnis.

„Il Salone del Camper“ in Parma konnte ebenfalls abgehalten werden und zog über 54.000 Besucher an. Auch der Suisse Caravan Salon öffnete im Herbst seine Tore. Wegen der Pandemie sank auch hier die Zahl der Besucher.

Die „Japan Camping Car Show“ fand noch vor der Pandemie im Januar statt und begrüßte 66.493 Besucher in Tokio. Zur Messe in Melbourne kamen an fünf Tagen im Februar insgesamt 49.447 Besucher.

Über den Verband Der Caravaning Industrie Verband e.V. (CIVD) vertritt seit 1962 die Interessen des industriellen Zweigs der Caravaning-Branche. Mehr erfahren
Referat Marketing & PR Um die Wahrnehmung der Urlaubsform Caravaning zu stärken, initiiert die Marketinggesellschaft des Verbands zahlreiche Marketing- und PR-Maßnahmen. Mehr erfahren
Die Imagekampagne im Überblick Neue Imagekampagne macht Einzigartigkeit und Facettenreichtum von Caravaning erlebbar. Mehr erfahren