Campingpark-Fotos: LeadingCampings

Campingpark-Tourismus

Caravaning wird erst mit der richtigen touristischen Infrastruktur zum reinen Urlaubsvergnügen. Die Campingplätze sind seit jeher der Kern dieser Infrastruktur und verwandeln sich zu Recht mehr und mehr in „Caravaning-Parks“. In den vergangenen Jahren hat sich das Angebot der europäischen Campingplätze enorm verbessert. Vom romantischen Stellplatz mitten in der Natur bis zur Clubanlage mit umfangreichen Freizeitangeboten findet jeder Camper den für ihn passenden Platz. Die Spezialisierung auf bestimmte Zielgruppen wie Familien, Aktivsportler oder Ehepaare hält zunehmend Einzug und gewährleistet jedem Urlauber das passende Ambiente.

Neben zahlreichen Camping-Führern mit differenzierten Bewertungen haben sich in den letzten Jahren auch viele Unternehmensgruppen von Campingparkbetreibern gebildet, deren Angebote einem 5-Sterne-Hotel in nichts nachstehen; überragende Freizeit-, Sport-, Wellness- und Naturangebote werden dem steigenden Anspruch der Caravaning-Touristen gerecht. Professionelle Kinderbetreuung, schalldichte Diskotheken, platzeigene Supermärkte und Erlebnisgastronomie sind in den Spitzen-Ferienanlagen nahezu Standard.

Laut einer Studie (März 2010) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) kommen innerhalb und außerhalb der bundesweit 3.624 Campingplätze rund 110 Millionen Übernachtungen pro Jahr zustande (Quelle: dwif). Davon entfallen 47 Millionen auf Touristikcamper (Campingplätze sowie touristische Stellplätze) und 62,4 Millionen Übernachtungen auf Dauercamper.

Die  vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) finanziell geförderte Grundlagenuntersuchung des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) ermittelte Umsätze von jährlich mindestens 3,3 Milliarden Euro durch Ausgaben deutscher Campingtouristen auf Touristik- und Dauercampingplätzen. Hinzu kommen weitere 8,2 Milliarden Euro für Fahrtkosten, Ausgaben bei der Anreise und Investitionen in die Ausrüstung. Mit einem Gesamtbruttoumsatz von 11,6 Milliarden Euro im Jahr nimmt der Campingtourismus in Deutschland eine zentrale Position im Bereich touristischer Marktsegmente ein.

Campingtouristen auf Touristikcampingplätzen geben durchschnittlich 45,80 Euro pro Kopf und Tag aus, Dauercamper 18,70 Euro pro Kopf und Tag.