Wachsende Caravaning-Branche sucht Fachkräfte und Auszubildende

Deutsche Hersteller von Reisemobilen und Caravans produzieren mehr Fahrzeuge als jemals zuvor

Frankfurt am Main, 24. August 2018

Die deutsche Caravaning-Industrie eilt von Rekord zu Rekord und produzierte im ersten Halbjahr 2018 mehr Reisemobile und Caravans als jemals zuvor. Um die weiter steigende Nachfrage in Deutschland und Europa bedienen zu können, stocken die Fahrzeughersteller und deren Zulieferer ihre Produktionskapazitäten aus und suchen daher Fachkräfte und Auszubildende. Der Branchenverband CIVD startet nun eine Recruiting-Kampagne für die Branche.

Caravaning ist in Deutschland beliebt wie nie. Mit über 63.000 neu zugelassenen Freizeitfahrzeugen wurde im vergangenen Jahr ein neuer Bestwert erreicht. Das entspricht einem Plus von starken 15 Prozent zum Vorjahr. Auch im Rest Europas ist der Urlaub mit Reisemobil und Caravan voll im Trend, weshalb die Exporte in den letzten Monaten kräftig zulegten. Entsprechend kletterte auch der Branchen-Umsatz und stieg 2017 mit einem Plus von über 12 Prozent erstmals auf über 10 Milliarden Euro. In der ersten Jahreshälfte 2018 setzte sich das Branchenwachstum fort, weshalb die Hersteller ihre Produktion erneut erhöhten. Inzwischen stoßen die rund 70 deutschen Industrieunternehmen der Branche allerdings an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Daher investieren viele von ihnen kräftig in den Ausbau ihrer Produktionsstätten und schaffen dabei Arbeitsplätze für qualifiziertes Personal. „In den wirtschaftlichen starken Regionen, in denen die meisten Hersteller und Zulieferer sitzen, befinden wir uns im Werben um Talenten in großer Konkurrenz zu anderen Branchen“, sagt Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbandes e.V. (CIVD).

Chancen und Perspektiven auch für Quereinsteiger Insbesondere Fachkräfte und Auszubildende mit handwerklichen und technischen Fähigkeiten werden gesucht. Aber auch Quereinsteigern bieten die Unternehmen durch Weiterbildungsangebote interessante Perspektiven. Der Branchenverband hat deshalb nun eine Recruiting-Kampagne gestartet. In deren Zentrum steht die Website SonnigeKarriere.de, die die Branche und ihre Berufe vorstellt, Chancen und Karrieremöglichkeiten aufzeigt und zu den Jobangeboten der Hersteller und Zulieferer leitet. Mit wenigen Klicks findet so jeder Interessierte bundesweit offene Stellen. Der nachhaltige Wachstumskurs ist nur ein Grund für eine Karriere in der Caravaning-Industrie. „Unsere Branche bietet viele Chancen und ist innovativer als mancher denkt. Wir sind zudem mittelständisch geprägt, mit bodenständiger Firmenkultur und freundschaftlich-familiärem Arbeitsklima. Viele Unternehmen sind gründer- oder inhabergeführt und seit Jahrzehnten regional stark verankert“, zeigt Branchenvertreter Onggowinarso die Vorzüge seiner Branche für Fachkräfte auf.

Weitere Informationen zum Thema Caravaning finden Sie unter:

www.caravaning-info.de sowie unter www.civd.de (Hier steht auch Bildmaterial zum Download bereit).

Caravaning Industrie Verband e. V.

Der Caravaning Industrie Verband ist die Interessenvertretung des industriellen Zweigs der deutschen Caravaningbranche. Zu seinen Mitgliedern zählen neben deutschen und europäischen Herstellern von Caravans und Reisemobilen auch zahlreiche Unternehmen der Zulieferindustrie, Dienstleister sowie öffentliche Institutionen und Verbände. Der 1962 gegründete Verband vertritt alle Belange der deutschen Caravaningindustrie gegenüber der nationalen und europäischen Politik und ihren Behörden und Institutionen. Darüber hinaus ist der CIVD ideeller Träger der weltweit größten Messe für Freizeitfahrzeuge – dem CARAVAN SALON – und sorgt damit für wichtige Impulse für die Caravaningbranche in Europa.