CIVD mit Deutschem Camping-Preis ausgezeichnet

Deutscher Camping-Club und Stadt Essen würdigen Engagement des Verbandes für Caravaningbranche

Frankfurt am Main, 20. Februar 2018

Der Deutsche Camping-Club (DCC) und die Stadt Essen zeichnen den Caravaning Industrie Verband e.V. (CIVD) mit dem renommierten Deutschen Camping-Preis aus. Geehrt wird der Verband für eine von ihm initiierte wissenschaftliche Studie, die die enorme Bedeutung des Caravaning-Tourismus als Wirtschaftsfaktor in Deutschland belegt hat. Die Übergabe des Awards erfolgte im Vorfeld der Messe Reisen+Camping in Essen. Das Preisgeld spendet der CIVD für einen wohltätigen Zweck.   

Der Deutsche Camping-Club (DCC) und die Stadt Essen ehren den Caravaning Industrie Verband e.V. (CIVD) mit dem renommierten Deutschen Camping-Preis. DCC-Präsident Andreas Jörn und der Bürgermeister der Stadt Essen Rudolf Jelinek überreichte den begehrten Preis im Vorfeld der Messe Reise+Camping in Essen an CIVD-Geschäftsführer Daniel Onggowinarso. Mit dem Deutschen Camping-Preis zeichnen der DCC und die Stadt Essen jedes Jahr Persönlichkeiten, Einrichtungen und Institutionen aus, die sich um den Bereich Camping verdient gemacht haben. Zur Begründung des Jury-Urteils führte Herr Jörn aus: „Mit der Verleihung des Deutschen Camping-Preises wird der Einsatz des CIVD für die Caravaning-Branche und speziell für die Studie „Der Campingplatz- und Reisemobil-Tourismus als Wirtschaftsfaktor“ gewürdigt. Das Engagement des CIVD trägt dazu bei, der Branche eine wissenschaftlich fundierte Basis zu geben. Durch die publizierten Ergebnisse wird außerdem eindrucksvoll belegt, dass die mobile Freizeit mehr ist als eine Urlaubsform, nämlich ein unverzichtbarer Wirtschaftsfaktor für Deutschland.“

Die Studie, ausgearbeitet vom Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institut für Fremdenverkehr e. V. an der Universität München (dwif), analysiert die wirtschaftliche Bedeutung von Caravaning-Tourismus in Deutschland. Demnach bescheren Urlauber mit Reisemobil, Caravan oder Zelt der heimischen Wirtschaft einen Gesamtumsatz von 12,6 Milliarden Euro und damit wichtige Impulse. Eine beträchtliche Anzahl an Arbeitsplätze in Deutschland hängt vom Caravaning-Tourismus ab und auch der Staat profitiert durch Steuereinnahmen in Milliarden-Höhe erheblich vom Konsum der Caravaner und Reisemobilisten während ihrer Freizeit. Aufgrund der steigenden Beliebtheit der Urlaubsform Caravaning ist davon auszugehen, dass der Gesamtumsatz, die Steuereinnahmen und die Arbeitsplätze weiter wachsen werden.

„Wir freuen uns sehr über diese bedeutende Auszeichnung. Unser Dank gilt dem DCC und dem dwif für die hervorragende Ausarbeitung der Studie,“ zeigte sich Daniel Onggowinarso erfreut und beeindruckt von der Prämierung. „Der Deutsche Camping-Preis ist Ehre und Ansporn zugleich. Wir wollen uns weiterhin wirksam und nachhaltig für den Caravaning-Tourismus in Deutschland einsetzen, um den Anhängern dieser einmaligen Urlaubsform auch in Zukunft faszinierende Urlaubserlebnisse zu ermöglichen“, so Onggowinarso weiter.

Der Deutsche Camping-Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. Der CIVD wird das Preisgeld einem wohltätigen Zweck zukommen lassen. Die Studie steht im vollem Umfang zum kostenlosen Download auf civd.de zur Verfügung.

 

Weitere Informationen zum Thema Caravaning finden Sie unter:

www.caravaning-info.de sowie unter www.civd.de. Hier steht auch Bildmaterial zum Download bereit: www.civd.de/marketing-und-pr/presse/foto-datenbank.html).

 

Caravaning Industrie Verband e. V.

Der Caravaning Industrie Verband ist die Interessenvertretung des industriellen Zweigs der deutschen Caravaningbranche. Zu seinen Mitgliedern zählen neben deutschen und europäischen Herstellern von Caravans und Reisemobilen auch zahlreiche Unternehmen der Zulieferindustrie, Dienstleister sowie öffentliche Institutionen und Verbände. Der 1962 gegründete Verband vertritt alle Belange der deutschen Caravaningindustrie gegenüber der nationalen und europäischen Politik und ihren Behörden und Institutionen. Darüber hinaus ist der CIVD ideeller Träger der weltweit größten Messe für Freizeitfahrzeuge – dem CARAVAN SALON – und sorgt damit für wichtige Impulse für die Caravaningbranche in Europa.