Caravaningbranche erzielt bestes erstes Halbjahr aller Zeiten

Neuzulassungen von Reisemobilen und Caravans steigen im Juli um fast 20 Prozent

Frankfurt am Main, 15. August 2018

Die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen stiegen in Deutschland in der ersten Jahreshälfte um über 10 Prozent und erzielten mit mehr als 46.500 Einheiten einen neuen Allzeitbestwert. Die Neuzulassungen von Reisemobilen wuchsen um über 14 Prozent und stellten ebenfalls einen neuen Rekord auf. Die Caravan-Neuzulassungen legten im selben Zeitraum um 4 Prozent zu. Im Juli zog das Wachstum noch mal um knapp 20 Prozent an. Die Caravaningbranche erwartet für 2018 ein neues Rekordergebnis.

Die Begeisterung der Deutschen für Caravaning ist weiter ungebrochen. In der ersten Jahreshälfte wurden mit 46.518 Freizeitfahrzeugen mehr Reisemobile und Caravans neuzugelassen als jemals zuvor. Mit einem enormen Plus von 10,7 Prozent setzte die Branche den Wachstumskurs der vergangenen Jahre damit nahtlos fort. Besonders stark entwickelten sich in den ersten sechs Monaten die Reisemobilneuzulassungen, die um 14,4 Prozent auf 30.997 Fahrzeuge stiegen – ein neuer Rekord. Zudem wurden 15.521 Caravans beim Kraftfahr-Bundesamt in Flensburg neu registriert. Das entspricht einem soliden Wachstum von 4,0 Prozent.

Im Juli nahm das Wachstum mit einem kräftigen Plus von 18,6 Prozent nochmals zusätzlich Fahrt auf, was zum besten Juli-Ergebnis der Branchengeschichte führte. Im vergangenen Monat wurden insgesamt 7.553 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen. Das Reisemobilsegment erzielte mit 4.609 Neuzulassungen ein Wachstum von herausragenden 19,2 Prozent und stellte einen neuen Bestwert für den Monat Juli auf. Die Caravan-Neuzulassungen entwickelten sich ebenfalls extrem positiv und stiegen um starke 17,6 Prozent gegenüber dem Juli 2017 auf 2.944 Fahrzeuge.

Damit befindet sich die Branche auch im Jahr 2018 weiter auf Rekordjagd. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 54.071 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen. Das sind starke 11,8 Prozent mehr als im selben Zeitraum des letzten Jahres. Der Caravanmarkt legte seit Januar um sehr gute 6,0 Prozent zu (18.465 Einheiten), der Reisemobilmarkt wuchs gar um hervorragende 15,0 Prozent (35.606 Fahrzeuge).

„Die hervorragenden Neuzulassungszahlen von Reisemobilen und Caravans belegen eindrucksvoll die stetig steigende Attraktivität der Urlaubsform Caravaning für immer mehr Deutsche in allen Gesellschaftsschichten und Altersgruppen“, sagt Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbandes e.V. (CIVD). „Caravaning-Urlauber schätzen vor allem die Möglichkeit, flexibel und selbstbestimmt unterwegs zu sein und die Natur zu entdecken und zu genießen. Wir erwarten daher in diesem Jahr erstmals über 70.000 neu zugelassene Freizeitfahrzeuge“, zeigt sich Onggowinarso optimistisch.

Weitere Informationen zum Thema Caravaning finden Sie unter:

www.caravaning-info.de sowie unter www.civd.de (Hier steht auch Bildmaterial zum Download bereit).

Caravaning Industrie Verband e. V.

Der Caravaning Industrie Verband ist die Interessenvertretung des industriellen Zweigs der deutschen Caravaningbranche. Zu seinen Mitgliedern zählen neben deutschen und europäischen Herstellern von Caravans und Reisemobilen auch zahlreiche Unternehmen der Zulieferindustrie, Dienstleister sowie öffentliche Institutionen und Verbände. Der 1962 gegründete Verband vertritt alle Belange der deutschen Caravaningindustrie gegenüber der nationalen und europäischen Politik und ihren Behörden und Institutionen. Darüber hinaus ist der CIVD ideeller Träger der weltweit größten Messe für Freizeitfahrzeuge – dem CARAVAN SALON – und sorgt damit für wichtige Impulse für die Caravaningbranche in Europa.